16.02.2017

Gründerschmieden Münsterland: erstes kreisübergreifendes Treffen bringt Synergien

Münsterlandweiter Austausch

Gründen muss man nicht alleine: Erstmalig trafen sich am vergangenen Mittwoch die Teilnehmer der fünf Gründerschmieden im Münsterland kreisübergreifend zu einem gemeinsamen Austausch in Ascheberg. Als Kern des Projekts Gründergeist@Münsterland öffneten die Gründerschmieden Ende letzten Jahres erstmalig ihre Pforten an fünf Standorten im Münsterland. In Ascheberg sprachen die rund 25 Teilnehmer in lockerer Atmosphäre über ihre Sorgen und kleinen Erfolge auf dem Weg zum eigenen Unternehmen, tauschten sich über Chancen und Stolpersteine aus und profitierten von den entstandenen Synergien.

Tipps und Anregungen erhielten sie von erfolgreichen Gründern, wie Nadine Vieker von „Kleinkariert“. Schon während des Studiums hat sie damit begonnen, aus alten Stoffen Neues zu gestalten. Ihr „Kleines Label, Große Liebe“ setzt auf Messepräsenz und auf ihren Online-Shop. Frischen Gründern rät sie: „Sei immer du selbst und stehe hinter dem, was du machst.“

Auch Patrick Bröckers stellte sich als erfolgreicher Gründer vor. Der Inhaber der Opwoco GmbH Schöppingen ist ein Full-Service App-Dienstleister für mobile App-Entwicklung und App-Programmierung und hat sich trotz anfänglicher Unerfahrenheit und finanziellen Tiefschlägen nie von seinem Gründungsvorhaben abhalten lassen. Deswegen sein beherzter Tipp: „Stellt euch gut mit den Banken. Die können euch helfen.“

Anschließend sprudelte Markus Pust vor Ideen und fesselte die Zuhörer als Inhaber von zwei Haarstudios in Beckum mit seinen Einfällen: Gut angekommen sei zum Beispiel eine Talk-Ecke mit Sekt und Kaffee für die Kundinnen. Sich immer in die Kundschaft hineinzuversetzen und kreative Angebote zu schaffen ist hierbei sein Geschäfts-Credo.

Die Gründungsinteressierten nahmen die praktischen Hinweise dankbar mit und stellten viele Fragen. Der Abend endete mit regen Gesprächen. Die entstandenen Synergie-Effekte können die Teilnehmer nun mit in ihre lokalen Gründerschmieden nehmen und den Austausch beim nächsten kreisübergreifenden Treffen fortsetzen.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc) und dem Münsterland e.V. „Aller Anfang ist zwar schwer, aber zusammen können wir von unseren Fehlern und Erfolgen profitieren“, motivierte Monika Leiking, Projektleiterin des Münsterland e.V., die Teilnehmer. Gemeinsam mit Thomas Brühmann, Prokurist der wfc Coesfeld, eröffnete sie den Abend in Ascheberg.

Die Angebote der Gründerschmieden im Münsterland richten sich an alle, die den Wunsch haben, ihr eigener Chef zu sein, aber noch nicht unbedingt eine konkrete Geschäftsidee haben. Sie erhalten eine professionelle Begleitung – von der vagen Idee bis zum Businessplan.

Wer Interesse hat, an einer Gründerschmieden teilzunehmen, wendet sich an das Team von Gründergeist@Münsterland.